COR

Nachhaltigkeit ist heute ein Modewort, doch wir leben sie bereits seit Jahrzehnten. Sie ist sogar eine wesentliche Erklärung, warum COR kerngesund und erfolgreich ist.

Jene Mühen und Gelder beispielsweise, die wir in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter sowie in Gesundheitsprogramme stecken, sind gleichzeitig Investitionen in Können, Wissen und Leistungskraft unserer wichtigsten Ressource. Von der Heizung mit unseren Holzabfällen wiederum, mit denen wir unser werkseigenes Mini-Kraftwerk befeuern, profitieren zunächst Klima und Umwelt. Denn der heimische, nachwachsende Rohstoff Holz ist nun einmal deutlich ökologischer als fossiles Gas oder Öl. Jedes Jahr ersparen wir dem Klima auf diese Weise etwa 516.000 Kilogramm Kohlendioxid. Und apropos einsparen: Auf die Verwendung von Tropenholz, Schwermetallen und gefährlichen Treibstoffen verzichten wir konsequent.

Gleichzeitig schlägt sich das Heizen mit Holzresten aber auch positiv in unserer Nachhaltigkeitsbilanz nieder. Genauso wie die Produktion von Solarstrom auf den Dächern unserer Fertigungshallen. Und auch die Herstellung im Hochlohnland Deutschland – etwas, das eine Zeitlang geradezu als unmodern galt – zahlt sich über höhere Qualität, vermiedenen Transportaufwand, langlebigere Produkte und damit zufriedenere Kunden nachhaltig aus: für uns, für unsere Kunden und natürlich auch für unseren Planeten.