COR Sitzmöbel: Investitionen prägten das Geschäftsjahr 2023

Der ostwestfälische Polstermöbelhersteller setzte in den vergangenen zwölf Monaten auf Investitionen, die die Leistungsfähigkeit im Werk steigerten, und fokussierte sich auf das 50. Trio-Jubiläum. Dabei ging der Gesamtumsatz leicht auf 47,9 Mio. Euro zurück, was moderate 4 Prozent unter dem Rekord-Umsatz des Vorjahres liegt. Der Exportanteil lag wie im Jahr zuvor bei stabilen 24 Prozent.

Mit dem 50. Geburtstag des Trio Sofas und der damit einhergehenden Verkaufs- und Kommunikationskampagne legte COR gleich zum Auftakt des Jahres 2023 den Grundstein für eine Reihe kontinuierlicher Unternehmenserfolge. Die gelungene Markteinführung des Nook Sofas (Design: Jehs+Laub) auf der Milan Design Week wurde zum Ende des Jahres mit dem German Design Award 2024 und dem Best of Year Award 2023 honoriert. Es folgten weitere internationale Messeauftritte auf der Workspace Paris, der Design District Rotterdam sowie auf der imm cologne Spring Edition.

In der zweiten Jahreshälfte wurde das Marken-Flächenkonzept COR Space für Handelspartner eingeführt: Erste Flächen eröffneten bei Knittelfelder in Gleisdorf/Graz und Wohnidee in Luzern. Fünf weitere Flächen sind für dieses Jahr geplant.

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie konnte der Finalist des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2024 vielfältige Projekte umsetzen. Darunter auch die Beantragung von EPDs (Environmental Product Declaration) für signifikante Objektmöbel. Erfolgreich an den Start ging das Möbel-Rücknahme-System CORever, das alten COR-Möbeln nach Reparatur und Aufarbeitung einen weiteren Lebenszyklus ermöglicht. Der Nachhaltigkeitsbericht 2022/23 wird im April 2024 veröffentlicht.

„In einem herausfordernden Umfeld und einem stark konjunkturabhängigen Segment konnten wir unsere Marktposition stärken“, kommentiert Leo Lübke, geschäftsführender Gesellschafter, das vergangene Jahr und fügt hinzu: „Die Trio-Jubiläumsaktion hat maßgeblich zu unserem Erfolg beigetragen. Wir konnten die Auftragseingänge für Trio im vergangenen Jahr um 49 Prozent steigern.“

 

2023 war ein Jahr der Investitionen

Insgesamt hat COR rund 7,3 Mio. Euro in den Produktionsstandort Rheda-Wiedenbrück investiert. Dabei entfiel das Gros der Investitionssumme auf den Bau des neuen Materiallagers, das auf Grundlage der aktuell nachhaltigsten Energieeffizienzklasse EE 40 gebaut und mit einer neuen PV-Anlage ausgestattet wurde. Es ist ein wesentlicher Baustein im Rahmen des Projektes „Schlanke Fabrik“, das bereits 2015 startete. Entscheidender Vorteil der Halle ist die effiziente und bedarfsgerechte Zulieferung der Einzelkomponenten in die Produktionsbereiche sowie die Auflösung aller Zwischenlager. Die verdoppelte Lagerkapazität erhöht zudem die Verfügbarkeit der Materialien vor dem Hintergrund der unsicheren Materialversorgung. Ein weiterer Teil der Investitionen floss in die Anschaffung von Maschinen und einer neuen Anlage für Pulverbeschichtung.

Auch der Bereich der Digitalisierung wurde kontinuierlich vorangetrieben. Hier erfolgt 2024 die Einführung eines neuen CRM-Systems sowie die Finalisierung des PIM-Systems, das alle Daten in einer Datenquelle vereint. Beide Systeme erleichtern zukünftig die Kommunikation sowie die Arbeitsprozesse mit Partnern und Lieferanten.

Das COR-Team wurde auf 234 Mitarbeiter erweitert. Zehn von ihnen sind Auszubildende, die im technisch-gewerblichen (Polsterei, Näherei) und im kaufmännischen (Industriekaufleute) Bereich ausgebildet werden. Regelmäßig gehört der COR-Fachkräftenachwuchs zu den Besten ihres Faches. 2023 wurde die Auszubildende Jule Billen beste Polster- und Dekorationsnäherin der Region OWL, des Landes NRW sowie auf Bundesebene.

 

Nichts ist beständiger als Veränderung

Trotz angespannter konjunktureller Lage und der unsicheren weltpolitischen Situation blickt COR zuversichtlich in die Zukunft. Mit der Präsenz auf der imm cologne und der zeitgleichen Vorstellung der Produktneuheiten Echo (Design: Lukas Heintschel) und Ipa (Design: kräling_lübke) wird das neue Geschäftsjahr eingeläutet. Anlässlich des diesjährigen 60. Geburtstages des Sofaklassikers Conseta (Design: Friedrich W. Möller) sowie des 70. COR-Geburtstages starten umfangreiche Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen.

Nie stillgestanden hat die Premiummarke seit dem Jahr ihrer Gründung. Stets im Wandel der Zeit und unter dem kritischen Auge seiner selbst blieb das Familienunternehmen, das in zweiter Generation geführt wird, seinen Werten treu und setzte Zeichen in der Branche. Grund genug, den diesjährigen Geburtstag angemessen zu feiern. In aller ostwestfälischer Bescheidenheit.

Eine intensive und erfolgreiche Woche in Mailand ist zu Ende gegangen. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen für den inspirierenden Austausch. Mit neuen Farb- und Wohninspirationen starten wir in diese Woche - hier folgen die Fotos aus unserem…

Siwa ist nicht nur eine Oase in der Wüste West-Ägyptens, es ist auch der Name eines neuen Sofas, das genau das verspricht. Ein Ruhepol mitten in der hektischen Welt zu sein. Ein Insel-Sofa aus der Feder des spanischen Designstudios Altherr Désile…