Produktion & Material

Was uns bewegt. Was wir tun. Was vor uns liegt.

Die Gestaltung eines möglichst nachhaltigen Möbels beginnt bereits mit der allerersten Designidee. Konstruktion und verwendete Materialien bestimmen entscheidend darüber, wie aufwändig seine Produktion, wie lang sein Leben und wie umweltfreundlich eines Tages seine Entsorgung sein wird. Auch die Auswahl der Zulieferer, die Produktionsbedingungen und die Fähigkeiten der Mitarbeiter beeinflussen die Ökobilanz eines Produkts ganz wesentlich. Und weil das so ist, arbeiten wir in all diesen Stufen an möglichst nachhaltigen Lösungen.

Produktion

Kurze Durchlaufzeiten. Geringe Lagerbestände. Effizientere Produktion und Vermeidung von Verschwendung: Mit der Umstellung unserer Produktion gemäß den Prinzipien einer „schlanken Fabrik“ im Jahr 2015 verfolgen wir all diese Ziele.

Ein weiterer Vorteil der erneuerten Prozesse: Fehler werden frühzeitig erkannt und nicht mehr in der Produktionskette weitergereicht. So haben wir im Lederzuschnitt eine zusätzliche Qualitätskontrolle eingeführt, da Fehler dort besonders kostspielig sind. Auf diese Weise sparen wir Produktionstag für Produktionstag Zeit und Rohstoffe.

Im Rahmen der Umstellung haben wir seit 2015 unseren Maschinensaal reorganisiert und moderne Maschinen angeschafft. Jede neu angeschaffte Maschine verfügt über Motoren der Effizienzklasse 3 oder besser. Sämtliche Maschinen stammen aus Deutschland oder der Schweiz, sodass sich der Transportaufwand bei Reparaturen und Wartung in Grenzen hält.

Nach den Produktionshallen reorganisieren wir aktuell die Schaumstoffhalle. Das Pufferlager wurde bereits auf ein dynamisches Lager – den sogenannten Softteile-Bahnhof – umgestellt. Schaumstoffe werden damit kommissionsbezogen geordert und lediglich zwischengelagert; der Lagerbestand und damit der Ressourcenverbrauch haben sich deutlich reduziert.

Holz

Der nachwachsende Rohstoff Holz ist eines unserer wichtigsten Möbelbaumaterialien. Wir bei COR beschäftigen daher aktuell rund ein Dutzend Tischler.

Vier Buchenbohlen bilden beispielsweise die stabile Basis jeder Conseta*, und auch in Arm- und Rückenlehnen des COR-Klassikers steckt massive Buche. Insgesamt 750 Kubikmeter dieses nachwachsenden Rohstoffes verbauen unsere Tischler jährlich, das entspricht rund 25 vollbepackten Sattelschleppern, die Jahr für Jahr aufs Rheda-Wiedenbrücker Werksgelände rollen. In diesem Holz sind nicht unerhebliche Mengen CO2 gebunden – so lange, wie das Möbel hält und das heißt bei COR-Möbeln für gewöhnlich: sehr lange.

Weit müssen die Holzlaster allerdings nicht fahren, denn wir bei COR kaufen unser Vollholz traditionell in der Nachbarschaft. Im Sauerland beispielsweise, einem der größten mitteleuropäischen Waldgebiete mit milden Wintern und feuchten Lehmböden, finden Buchen ideale Wachstumsbedingungen. 100 % unseres Massivholzes ist FSC- oder PEFC-zertifiziert und stammt aus nachhaltig bewirtschafteten deutschen Wäldern.

Die Reste unserer Holzverarbeitung nutzen wir zur Beheizung unserer Produktionshallen (siehe Kapitel „Energie“). Das CO2, das bei ihrer Verbrennung entsteht, entspricht der Menge an Treibhausgas, die sie zuvor selbst aufgenommen haben.

Pflanzung von 380 Wildlingen durch das Bergwaldprojekt e. V. in Hardegsen im Solling im November 2021.

Schaumstoffe

Die Polsterung bestimmt ganz wesentlich über den Sitzkomfort eines Sitzmöbels. Jedes COR-Modell hat seine individuelle Polster-Komposition, die wir aus rund 80 verschiedenen Schaumstoffqualitäten auswählen.

Dabei arbeiten wir grundsätzlich mit sehr hochwertigen Schaumstoffen, die eine möglichst lange Lebens- bzw. Zyklusdauer gewährleisten. Das wichtigste Ausgangsmaterial von Schaumstoffen ist Mineralöl; am Ende ihres Lebens lassen sich Schaumstoffe kaum recyceln und werden daher meist verbrannt.

Unsere Entwicklungsabteilung sucht deshalb intensiv nach natürlichen Materialien, mit denen wir mineralölbasierte Schaumstoffe als Polstermaterial ersetzen könnten. Dazu zählen Federkern, Daunen, Federn, Naturlatex, Kokosfasern, Baum- oder Schafswolle, die von uns untersucht und getestet werden. Bislang erfüllt allerdings keines der untersuchten Materialien unsere Anforderungen an Sitzkomfort und Langlebigkeit.

80 verschiedene Schaumstoff- qualitäten nutzt COR für seine individuellen Polster-Kompositionen

Beispiel Kissenfüllung Conseta: Elastische formstabile Kaltschaum-Kombination mit einer Visko-Schaum-Ummantelung.

Leder und Stoffe

Das von uns verwendete Leder stammt ausschließlich von europäischen Rindern und ist ein Nebenprodukt der Nahrungsmittelindustrie. Wir setzen ausschließlich Lederhäute ein, die in Deutschland und Italien gegerbt und weiterverarbeitet werden und das Umweltzeichen „Blauer Engel“ tragen dürfen. Die eingesetzte mineralische Chrom-III-Gerbung ist gesundheitlich unbedenklich. Reste aus unserer Lederverarbeitung verkaufen wir an die Lederindustrie weiter; aus ihnen werden beispielsweise Gürtel und Portemonnaies gefertigt. Das von uns georderte Leder wird somit zu nahezu 100 % verarbeitet.

Auch die von uns verwendeten Bezugsstoffe stammen ausschließlich aus europäischer Fertigung. Sämtliche COR-Bezugsstoffe tragen das Umweltsiegel „Blauer Engel“. Es bestätigt unter anderem die Vermeidung gesundheits- und umweltschädlicher Substanzen und die Einhaltung strenger Grenzwerte für Emissionen. Mit anderen Worten: Auf COR-Polstern sitzt man nicht nur gut, sondern auch gesund.

Entwicklung und Design

Bei der Entwicklung neuer Modelle sowie der Optimierung unseres bestehenden Produktportfolios verfolgt unsere Entwicklungs- und Designabteilung gleich mehrere nachhaltigkeitsrelevante Ziele.

Nachhaltige Materialien einsetzen

Wie das funktionieren kann, lässt sich am 2021 vorgestellten Farmer-Sessel ablesen: Ein Massivholzgestell wird mit einer auf Leinöl basierenden Beschichtung versehen und mit pulverbeschichteten Metallbeschlägen ausgestattet. Für die Beschichtung der Beschläge kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz. Der Bezugsstoff für Farmer, der ohne erdölbasierten Sitzschaum auskommt, wird zu 50 % aus recyceltem Polyacryl hergestellt. Farmer besteht so aus wenigen, zudem umweltfreundlichen und teils wiederverwendeten Materialien, die ihm ein langes Leben ermöglichen.

Unsere Kollektion ökologischer gestalten

Bei der Entwicklung neuer Modelle sowie der Optimierung unseres bestehenden Produktportfolios verfolgt unsere Entwicklungs- und Designabteilung gleich mehrere nachhaltigkeitsrelevante Ziele.

Dem Möbel ein langes Leben ermöglichen

Bereits mit der Wahl von qualitativen Rohstoffen wie zertifiziertem Buchenholz, hochwertigen Wollstoffen und Leder aus Europa entscheiden wir uns für Nachhaltigkeit. Denn die Materialqualität wirkt sich direkt auf Haltbarkeit, Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit eines Möbels aus. Auch das Know-how und Können unserer Tischler, Polsterer, Ingenieure, Näher und Techniker trägt entscheidend zur außergewöhnlich hohen Lebenserwartung bei. Weil aber auch die hochwertigste Komponente einmal ausfallen kann, gestalten wir unsere Möbel möglichst reparaturfreundlich. Bei unserem Klassiker Conseta beispielsweise lässt sich der Bezugsstoff mittels Einschlagkeder problemlos ablösen und eine defekte Stahlfeder gegen eine neue austauschen.

Materialqualität und das Know-how unserer Mitarbeiter sorgen für eine außergewöhnlich hohe Lebenserwartung unserer Möbel

Jenseits von Trends und Moden gestalten

1954 haben wir mit der Herstellung von Polstermöbeln nach dem Prinzip „Qualität in reiner Form“ begonnen. Für die „Wegwerfgesellschaft“ wollten wir schon damals nicht arbeiten und legten unsere Möbel auf Langlebigkeit aus. Unser Entwicklungsziel ist zeitloses, ganzheitliches Design, das alle Belange guten Sitzens berücksichtigt. Unser Sofa Conseta etwa ist seit mehr als einem halben Jahrhundert im Programm, ohne altmodisch zu wirken. Dabei haben wir nie einen „Klassiker“ in Auftrag gegeben – Conseta hat sich einfach logisch aus unserer Designphilosophie zu einem solchen entwickelt.

Recycling und Reusage erleichtern

Unsere Produkte entwickeln und fertigen wir mit dem Ziel eines möglichst vollständigen Materialrecyclings am Ende ihrer Lebensdauer.

Verpackung und Logistik

Sowohl bei der Verpackung als auch dem Transport unserer Möbel versuchen wir möglichst ressourcenschonend vorzugehen. Mit unserer 2020 angeschafften Verpackungsmaschine konnten wir die Verpackungen aller im Karton versendeten Möbel optimieren. Im Schnitt haben wir 18 % Kartonagen- material eingespart und damit nicht nur den Verbrauch von Pappe, sondern auch die Transportkosten und den Lagerplatzbedarf verringert.

Sämtliche Verkaufs- und Transportverpackungen sind beim Umweltdienstleister Interseroh registriert und somit leichter zu identifizieren und zu recyceln. Verpackungsmaterialien unserer B2B-Kunden verwenden wir nach Möglichkeit mehrfach. Erste Tests mit Mehrwegverpackungen aus LKW-Plane lieferten leider noch nicht die gewünschten Ergebnisse. Zum einen zeichnen sich unsere Möbel durch individuelle Konfigurationen und damit unterschiedlichste Abmessungen aus, sodass eine Vielzahl unterschiedlicher Verpackungsgrößen benötigt werden. Zum anderen ließen sich unsere Produkte nicht so dicht verpacken, dass sie hundertprozentig unbeschadet beim Kunden ankamen. Einsparungen beim Mehrweg-Verpackungsmaterial bergen somit ein signifikant höheres Transportrisiko.

Unsere Logistik haben wir im Jahr 2016 von einem COR-eigenen Fuhrpark zu weiten Teilen auf ein externes Logistikunternehmen umgestellt. Seither werden unsere Möbelauslieferungen mithilfe eines intelligenten Tourenplanungsprogramms geplant, Sonder- und Leerfahrten vermieden. Im gleichen Zuge hat sich die durchschnittliche Lieferzeit um zwei bis drei Wochen verkürzt, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit geführt hat.

Eingesetzte Verpackungsmaterialien 2020 2021
Folien (Stück / Beutel in div. Größen) 44.509 67.020
Klebebänder (Stück / Rollen in div. Breiten) 17.668 9.912
Kartonagen (Stück in div. Größen) 1.287 5.906
Endloskartonagen (lfm in div. Breiten) 51.491 54.428

Zertifikate und Rankings

Blauer Engel

Seit 2017 sind alle Polstermöbel von COR für den Wohnbereich mit dem Umweltzeichen Blauer Engel ausgezeichnet – ein Ausweis ihrer Umweltfreundlichkeit. Das bedeutet unter anderem: Sie sind schadstoffgeprüft auf Formaldehyd, Lösemittel und Weichmacher. Möbel für den Objektbereich hingegen müssen so behandelt werden, dass sie schwer entflammbar sind (Brandschutztests gemäß BS5852 und in den USA nach TB117). Die eingesetzten Flammschutzmittel und ‑techniken aber lassen eine Zertifizierung nach Blauer-Engel-Standards nicht zu. Insofern stehen hier Brand- und Umweltschutz leider in einer Konkurrenz.

FSC/PEFC

Alle von COR eingesetzten Massivhölzer sind FSC- oder PEFC-zertifiziert und stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Beständen.

GREENGUARD

Das GREENGUARD-Gold-Zertifikat zeigt an, dass wir flüchtige organische Emissionen in der Raumluft in höchstem Maß vermeiden. Die UL-GREEN- GUARD-Gold-Zertifizierung ist international in vielen Green-Building-Rating-Systemen wie LEED, WELL und BREEAM anerkannt bzw. teilweise Voraussetzung, um eine solche Zertifizierung zu erhalten.

Standortbilanz CO2-Zertifikat 2020

COR Nachhaltigkeitsdatenblatt für LEED v4.1 und WELLv2

Ökostromzertifikat 2020–23

Standortbilanz CO2-Zertifikat 2021

Fokus Zukunft Pflanzzertifikat 2021

Entwertungsnachweis für Ökostrom Stadtwerke Lemgo 2020

CO2-Zertifikat 2020 Klimaneutrales Unternehmen

Fokus Zukunft Pflanzzertifikat 2022

CO2-Zertifikat 2021 Klimaneutrales Unternehmen

Ökogaszertifikat 2021

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit