COR

Zusammen einhundert Jahre COR

Am 1. April 2014 feiert Friedel Ortkraß sein 50. Dienstjahr bei COR. Keiner seiner Kollegen hat dies bisher geschafft, mit Ausnahme der „Dame“ CONSETA. Ihre denkwürdige Werkskarriere begann für beide im Jahr 1964.

27. März 2014. Einen echten Ostwestfalen wirft so leicht nichts aus der Bahn. Der 64jährige Rheda-Wiedenbrücker blickt seinem bevorstehenden Dienstjubiläum am 1. April 2014 und der Ehrung durch den Geschäftsführenden Gesellschafter Leo Lübke um 11.30 Uhr gelassen entgegen: „ Bloß nicht so viel Aufwand um die 50 Jahre machen“, sagt Friedel Ortkraß, „für uns ist es wichtiger, wenn ein Möbel, das wir bauen, ein halbes Jahrhundert voll macht.“ Als der erst 14jährige, (“Freunde hatten mir dazu geraten“), 1964 seine Lehre als Polsterer begann, brauchte er eine Weile, um mit den vielen Modellen vertraut zu werden. „CONSETA war ein neues Modell neben anderen, mit denen die Firma vernünftiges Geld verdiente. Wir waren ca. achtzig Leute im Werk, das damals schon zehn Jahre bestand. Ich dachte mir, die Bedingungen sind gut, die Firma hat Zukunft, die Arbeit ist abwechslungsreich. Nur Herumhocken, das ist bis heute nichts für mich.“

 

1974 wechselte er aus der Fertigung in die Entwicklungsabteilung, wo er mit seinen Kollegen über Möbelgenerationen hinweg die Entwürfe namhafter Gestalter wie zum Beispiel Peter Maly oder Luigi Colani zum Leben erweckte. Auch Friedrich-Wilhelm Möller saß oft in dem kleinen Büro: „Er hatte immer wieder neue Ideen, was wir an seiner CONSETA verbessern oder ändern könnten“, berichtet Ortkraß, der bis heute auf Tuchfühlung mit dem Erfolgsprogramm geblieben ist. „Dieses Möbel steht über der Zeit. Andere Modelle sah man kommen und gehen“, erinnert er sich. „Manchmal haben wir Monate lang an einem Prototypen gearbeitet, und dann hat er es doch nicht auf die Messe geschafft.“ In einen dieser Neulinge konnte er sich auf Anhieb verlieben – vor zwölf Jahren, als das Grundmodell von LANDA in schlichtem Rohnessel fast jungfräulich vor ihm stand. „Wenig später war es bei mir zu Hause, in blauem Leder, inzwischen haben wir ihm einen neuen Bezug in braun gegönnt.“

 

Der Blick zurück und nach vorn

 

 

In einer Zeit, in der Berufsbiografien von Wechseln geprägt sind, ist Friedel Ortkraß mit seiner durchgängigen Betriebszugehörigkeit eine Ausnahmeerscheinung. Auch das nimmt er gelassen: „Wir hatten in der 60jährigen Firmengeschichte auch erst einen Wechsel in der Geschäftsführung.“ Damit erinnert er an das Jahr 1994, als der damals 31jährige Leo Lübke die Firmenleitung von seinem Vater Helmut Lübke übernahm. „Ein gelungener Wechsel“, sagt er, „die Brüche, die man sonst erlebt, hat es in unserem Familienunternehmen nie gegeben.“ Geändert habe sich inzwischen einiges an Technologien oder Arbeitsprozessen. Doch bleibe die manuelle Fertigung das Wichtigste, was ein COR-Möbel zu dem macht, was es seit 60 Jahren ist: „Auch CONSETA ist dafür ein gutes Beispiel.“

 

 

Zu den Designern als Ideengeber für neue Möbel pflegt er ein partnerschaftliches Verhältnis: „Natürlich gehen wir heute etwas anders an die Sache heran und haben mehr Freiheit in der Weiterentwicklung und Umsetzung.“ Die Gründe dafür sieht er in der Gleichberechtigung zwischen Kreativität und Markterfolg. „Wir bleiben mutig und innovativ bei unseren Designs, aber wir orientieren uns genauso stark an den Erfordernissen der Kunden.“ Seinen jungen Kollegen rät er, etwas aus ihrem Leben zu machen. Eine handwerkliche Ausbildung sei dafür ein gutes Sprungbrett.

 

 

Im kommenden Jahr wird Friedel Ortkraß in den verdienten Ruhestand gehen. Womit er dann die neue Freizeit füllt? „Mich weiter mit Möbeln beschäftigen“, lautet die ebenso überraschende wie schlüssige Antwort im Hinblick auf sein Lebenswerk. Dazu wird ihm Leo Lübke am 1. April 2014 um 11.30 Uhr mehr als herzlich gratulieren.

 

 

Über COR

Das in zweiter Generation geführte Familienunternehmen wurde am 17.12 1954 in Rheda-Wiedenbrück, Ostwestfalen, gegründet und beschäftigt aktuell 213 Mitarbeiter (inkl. 7 Auszubildenden), 139 davon in gewerblichen Berufen. Das Produktprogramm umfasst Polstergruppen, Einzelsessel, Tische und Stühle, Liegen und Schlafsofas sowie Teppiche. Namhafte Designer haben über sechs Dekaden hinweg die Design-prämierten Kollektionen des Sitzmöbelherstellers geprägt. Dazu gehören Friedrich Wilhelm Möller, Peter Maly, Rolf Heide, Prof. Wulf Schneider, Studio Vertijet, Gabriele Assmann und Alfred Kleene, Gil Coste, Holger Janke, Jörg Boner, Jehs+Laub, Müller+Wulff, Karsten Weigel, Prof. Uwe Fischer, Murken+Hansen, Aurélien Barbry, Christoph Marchand, Kressel+Schelle und andere.

 

 

Weitere Informationen:

COR Sitzmöbel Helmut Lübke GmbH & Co. KG
Berthold Strüve, Marketing Manager
Nonenstraße 12
33378 Rheda-Wiedenbrück, Deutschland
t +49.(0)5242.4102-240
f +49.(0)5242.4102-940
b.strueve@cor.de

Erleben Sie die komfortable Vielfalt von Conseta. Mit ausgesuchten Konfigurationsbeispielen zum Anschauen, Anfühlen und Probewohnen. Ab 2. Dezember 2019 neu bei Presber GmbH in Taunusstein. Weitere Termine und Informationen...

Immer wieder erzielt die Premiummarke COR mit exzellentem Möbeldesign Bestnoten: aktuell den German Design Award für den Avalanche Love Chair und den Alvo Polsterstuhl.