Gipfeltreffen mit COR

Gute Grundlagen fürs Plenum: Vom 07. bis 08. Juli 2017 fand der G20-Gipfel in Hamburg statt, aus Ostwestfalen stammte ein Teil seiner Ausstattung.

Schon Anfang Juli waren die 151 maßgefertigten Polsterstühle vom COR Werk aus Rheda-Wiedenbrück nach Hamburg gereist, um vor Beginn des G20-Gipfels ein letztes Mal geprüft und in die Einrichtung des Plenarsaals aufgenommen zu werden. Für das Modell Jalis, das zum G20-Gipfel vom 07. bis 08. Juli im Plenarsaal auf dem Gelände Hamburg Messe eingesetzt wurde, hatte man sich bereits im Frühjahr entschieden. Die erste Bemusterung musste nicht nur den geforderten ästhetischen Ansprüchen genügen. Der Polsterstuhl der Wahl konnte auch im Hinblick auf funktionalen Sitzkomfort bei mehrstündigen Konferenzen überzeugen. Das Grundmodell „Jalis“ wurde anschließend im Werk noch einmal leicht modifiziert, um die Armlehnen etwas filigraner, die Sitzenflächen etwas großzügiger zu gestalten. Eine optische Referenz an den Gastgeber Deutschland konnte man in dem massiven Eichenholz erkennen, auf dem die gepolsterte Sitzschale ruht. Bezogen wurde sie mit einem naturfarbenen Wollstoff aus der süddeutschen Weberei rohi. Sonderanfertigungen wie diese gehören zu den hohen Standards von COR. Der moderne Manufakturbetrieb erlaubt eine weitgehende Individualisierung seiner Sitzmöbel auch gemäß architektonischer Planung für den Objektbereich. „Wenn unsere Möbel zu einer guten Arbeitsatmosphäre beigetragen haben, freuen wir uns sehr“, erklärt Leo Lübke, geschäftsführender Gesellschafter COR. "In jedem Fall haben wir den Verlauf des G20-Gipfels als stille Beisitzer verfolgt."

 

 

 

Kontakt COR

Berthold Strüve, Leitung Marketing
Nonenstraße 12, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Germany
t +49.(0)52 42.41 02-240, b.strueve@cor.de

Conseta, der Name dieses Möbelklassikers, ist eine Kombi- nation aus den lateinischen Begriffen con-sedere (zusammen- sitzen) und con-setus (zusammengesetzt). Bei diesem neuen Sofaelement ist allerdings eher zusammenliegen angesagt, denn mit der…

So könnte das Credo des von Pauline Deltour entworfenen Sitzmöbels Noto lauten. Das Minimum erschließt sich sofort: streng rechtwinklige Flächen, komplett mit Stoff oder Leder bezogen, schnurgerade Außennaht – basta. Das Maximum spürt man auf dem…