COR

Nenou, moderner Archetyp und Möbel mit Magie

Gemeinsam haben der Designer Jörg Boner und COR mit Nenou ein architektonisches Möbelkonzept geschaffen, aus dem unkonventionelle Wohnbilder und neue Topografien im Raum entstehen. Weltpremiere: COR Salon, Brera-Design-District in Mailand, 9. bis 14. April 2019

Mit der Möbelinnovation Nenou (eine Wortschöpfung aus dem Spanischen Nenufar, Seerose) verbindet sich die Konzeptidee, deren charakteristisch-blattförmigen Elemente in jeder architektonischen Umgebung und bewusst auch unkonventionell zu nutzen. Damit löst sich der Designansatz von traditionellen Möbelgattungen und klassischen Raumdefinitionen wie Wohnen, Schlafen, Arbeiten. Die jeweilige Form und individuelle Aus-gestaltung, mehr noch der situative Kontext, in den das Polstermöbel gestellt wird, definieren seine Funktionen und Anwendung: Sessel, Hocker, Pouf, Tisch und Bank. Wie in der Natur lassen sich aus einzelnen Elementen verschiedene kleinere Gruppen, Inseln oder raumübergreifende Kolonien bauen. „Immer wieder entstehen neue Topografien“, sagt der Designer, „wie bei einem Seerosenteppich oder einer magischen Lichtung im Wald, die von größeren oder kleineren organischen Skulpturen besiedelt wird.“ Davon inspiriert, hat er Nenou als modernen Archetypen entworfen.


Radikale Ästhetik, reizvolle Haptik

Die Möbelskulpturen basieren auf der Grundform des Kegels mit verschiedenen Freiformkurven und haben fast radiale Einschnitte in der Mitte, wie bei einem Blatt. Das ästhetische Gestaltungsdetail, ein Einzug in der Polstermitte, ist reizvoll und funktional, da die leichte Vertiefung der Sitz- und Rückenflächen zu einer komfortablen Sitzposition beiträgt. Auch die formschönen Tabletts aus Holz und Stein werden exakt an dieser Schnittstelle positioniert. Selbst zu einem „Sofa“ am Tisch hat die von COR Inhaber Leo Lübke begleitete Produktentwicklung geführt. Neben größeren Solitären sind auch zierliche Sessel mit höheren Sitzflächen entstanden, „nicht zu verwechseln mit einem Stuhl“, betont Boner. Neben der räumlichen soll auch die sinnliche Wahrnehmung stets interessant und überraschend sein. Dieser Anspruch wird im Werk durch die filigrane Verarbeitung hochwertiger Materialien detailgetreu umgesetzt. In Zuschnitt und Näherei beispielsweise entstehen auch die fein abgesetzten, den Möbelkörper umlaufenden Fahnen, die selbst den Konturen eine plastische Wirkung verleihen. Leo Lübke: „Ab seiner Premiere in Mailand soll dieser Entwurf Liebhaber auf der ganzen Welt begeistern. Erneut verkörpert er unsere Passion für innovative Gestaltung, kultiviertes Wohnen und Leben.“


Mehr Potential für kreatives Interior Design

In den letzten Jahren hat sich die Premiummarke durch exzellentes Design und kompromisslose Fertigungsqualität auch bei Contract-Partnern im Bereich Soft Seating etabliert. In Kollaboration mit internationalen Designteams entstanden erst im Herbst 2017 sechs Möbelentwürfe als komplett individualisierbare Tools, um den Workspace wohnlicher und kommunikativer zu gestalten. Das neue Nenou Programm transformiert diesen Ansatz: als durchgängiges Interior Design Konzept für offene Zonen, sowohl im Kontext Wohnen wie auch an Arbeitsplätzen und in halböffentlichen Räumen. „Heute gebaute, moderne Architektur wird den Raum immer weniger gliedern und einteilen, eher unterschiedliche Formen von freien, großen Flächen anbieten“, glaubt Jörg Boner. Auf dem Weg dahin können schon jetzt wohnliche Kolonien und den Raum strukturierende Konfigurationen für verschiedene Funktionsbereiche geschaffen werden. Mit Nenou kommt dabei vielleicht sogar ein wenig Magie ins Spiel.


Jörg Boner
Seit 2001 entwirft der international tätige Gestalter Jörg Boner in seinem Züricher Designstudio Möbel, Lampen und Gegenstände für den täglichen Gebrauch. Seine ästhetischen Entwicklungen hinterfragen althergebrachte Produktionsweisen und Sehgewohnheiten. Innovative Herstellungsverfahren sind ihm genauso wichtig, wie die Schönheit und Anmut der Dinge. Der 1968 geborene Designer wurde mehrfach international ausgezeichnet, 2011 mit dem Swiss Grand Prix Design. www.joergboner.ch


Weltpremiere: Milan Design Week, 09. bis 14. April 2019
COR Salon
Brera Design District: Circo Solferino, Via Solferino 11, 20121 Mailand
Dienstag bis Samstag 10 bis 21 Uhr
Sonntag 10 bis 18 Uhr

 

Kontakt COR 

Berthold Strüve, Leitung Marketing 
Nonenstraße 12, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Deutschland
T. +49.(0) 52 42. 41 02-240, b.strueve@cor.de

Presse

Helga Sonntag-Kunst, hsk communications
Warnckesweg 43, 22453 Hamburg, Deutschland
t +49.(0) 172 4157756, info@hsk-communications.com

Vom 09. bis 14. April inszeniert die Premiummöbelmarke made in Germany zukunftsweisendes Interior Design mit neuen Entwürfen internationaler Designer. Die für Mailand im COR Salon exklusiv präsentierte Kollektion 2019 entstand in Kooperation mit Jörg...

COR Salon 9. - 14. April 2019: Neue Formen und Topografien im Raum